Über eine Million jüdische Kinder, Frauen und Männer wurden zwischen 1941 und 1944 während der deutschen Besatzung auf dem Gebiet der heutigen Ukraine bei Massenerschießungen ermordet und in zahlreichen Gruben verscharrt. Das internationale Projekt »Erinnerung bewahren« hat sich zum Ziel gesetzt, vernachlässigte und vergessene Massengräber von Juden und Roma als würdige Gedenk- und Informationsorte zu gestalten und die Erinnerung an die Opfer für Gegenwart und Zukunft zu bewahren.

Feierliche Eröffnung

Im Juni 2019 finden die ersten Einweihungszeremonien an unseren Projektorten statt. Den Auftakt bildet eine Pressekonferenz am 18. Juni im Kiewer Theater »Romans«. Anschließend werden drei Gedenkorte für ermordete Roma – Ivanopil, Kalynivka und Divoshyn – sowie Informationsstelen an zwei Orten der Ermordung von Juden – Kolodjanka und Ljubar – der Öffentlichkeit übergeben.

Das Programm und Presseeinladung 2019 finden Sie hier.

Gefördert durch das Auswärtige Amt

Logo Auswärtiges Amt

Durchgeführt durch die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Logo Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas