Berdytschiw – Chashyn

Das Massengrab in Chashyn – sieben Kilometer südlich von Berdytschiw – ist eines von mehreren großen Massengräbern in der Stadt Berdytschiw und Umgebung. Ab Mitte August 1941 wurde dieser Ort mehrfach für Massenerschießungen von Juden (und offenbar von sowjetischen Kriegsgefangenen) genutzt, darunter für eine Erschießung von 1.303 Juden aus Berdytschiw am 4. September 1941. Nach Angaben der sowjetischen außerordentlichen Staatskommission wurden bis Ende 1943 hier 10 656 Personen ermordet.

Im Rahmen des Projektes »Erinnerung bewahren« hat der Gedenkort in Chashyn/Berdytschiw einen besonderen Stellenwert. Die hohe Opferzahl und die regelmäßigen Grabschändungen machten den Schutz des Ortes zu einer vorrangigen Aufgabe. Die Topografie des Ortes stellte eine besondere Herausforderung für den Schutz der Gräber dar.